Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Ortsvereins Ballenstedt-Falkenstein/Harz. Auf unserer Homepage können Sie sich über den Ortsverein und seine politische Arbeit informieren sowie Kontakt zu uns aufnehmen. Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch!
Veröffentlicht: 16.01.2015 unter SPD Harz

Jahresausblick mit Fokus auf die Bürgermeisterwahlen Die SPD lud zu ihrem Neujahresempfang

Wernigerode.

Tobias KaschaUm Rückschau auf das vergangene, aber vor allem Ausblick auf das kommende Jahr zu halten und dieses gemeinsam zu begrüßen, lud die Harzer SPD zusammen mit dem SPD Ortsverein Wernigerode Vertreter aus Politik und Gesellschaft zum gemeinsamen Neujahrsempfang in den Gästesaal des „Kanapee“ in Wernigerode ein. Viele Gäste waren gekommen, darunter Landrat Martin Skiebe, zahlreiche Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sowie der Innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Burkhard Lischka.

In8995_935693999781554_7646107311539748508_n seiner Rede erklärte der Landtagsabgeordnete und SPD-Kreisvorsitzende Ronald Brachmann einleitend, dass die unter religiösem Vorwand in Paris begangenen Terrorakte betroffen machen, aber auch in Deutschland die Gefahr bestehe, dass Populisten diese Anschläge als Bestätigung ihrer Ressentiments gegenüber Flüchtlingen und dem Islam missbrauchen. PEGIDA zu verteufeln, reiche aber nicht. An den Demonstrationen in Dresden würden sich auch viele Menschen beteiligen, die sich mit ihren Alltagsproblemen von den politisch Verantwortlichen nicht mehr mitgenommen fühlen. Das müsse auch von den Parteien als Weckruf verstanden werden.

Die SPD habe im vergangenen Jahr geliefert. Der Mindestlohn ist seit Jahresbeginn in Kraft. Jeder, der acht Stunden am Tag und fünf Tage in der Woche arbeitet, soll von seiner Arbeit auch leben können. Den in der Öffentlichkeit vordergründig immer dargestellten vermeintlichen Nachteilen des Mindestlohns müsse entgegengehalten werden, dass durch seine Einführung die soziale Balance in der Gesellschaft wesentlich gestärkt wird.

Es sei schon ein Erfolg, dass in der laufenden Legislaturperiode von der Großen Koalition in Sachsen-Anhalt keine neuen Schulden aufgenommen wurden, sondern sogar begonnen wurde, Schulden zu tilgen. Das würde die Handlungsfähigkeit des Landes in der Zukunft sichern. Ihm sei aber ebenso wichtig, Lösungen für die drängenden Probleme der Gegenwart zu finden, Schulstandorte, Unterrichtsversorgung und die finanzielle Handlungsfähigkeit der Kommunen. Er sei froh, dass es gelungen sei, die zunächst angedachte Anhebung der Mindestschülerzahl für Grundschulen von 60 auf 80 wieder rückgängig zu machen. Mit Stark III sei auf Betreiben der SPD ein Programm zur Sanierung von Kitas und Schulen aufgelegt worden, mit dem auch im Harzkreis wichtige Bauvorhaben, u.a. die Grundschule in Blankenburg realisiert werden konnten. Das Programm werde 2015 und in den Folgejahren fortgeführt.

Bei den Kreistagswahlen im Jahr 2014 erlangten die Harzer Sozialdemokraten 11 Sitze im Kreistag. Die Kreistagsfraktion werde sich bemühen, in Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen den Harzkreis weiter voran zu bringen.
Brachmann bedankte sich nicht nur bei allen Mitgliedern, die sich 2014 aktiv in die politische Arbeit der SPD eingebracht haben, sondern auch bei den eingeladenen Gästen für die gemeinsamen Bemühungen.

Ein besonderes Augenmerk galt den drei nominierten Bürgermeisterkandidaten für die bevorstehenden Wahlen: Peter Gaffert (Wernigerode), Bernd Skudelny (Quedlinburg) und Philipp Eysel (Blankenburg). Einen Seitenhieb Richtung Wernigeröder CDU konnte sich Brachmann nicht verkneifen. Die habe zwar entschieden keinen eigenen Kandidaten aufzustellen, allerdings eine Unterstützung Gafferts davon abhängig gemacht, dass er auch künftig nicht Mitglied der SPD wird.. Er selbst habe die Hoffnung auf einen Parteieintritt Gafferts jedoch nicht aufgegeben, so Brachmann. Bernd Skudelny wird in Quedlinburg von einem breiten Bündnis verschiedener Parteien getragen.
2015 werde die „GroKo“ im Landtag ihre Arbeit auch weiterhin ordentlich erledigen, aber der natürlich auch spürbar werden, dass sich die Parteien für die Landtagswahl rüsten. Die Sozialdemokraten müssten sich schon fragen, ob und unter welchen Voraussetzungen es politische Alternativen zu der bestehenden Juniorpartnerschaft mit der CDU gebe, so Brachmann abschließend.

Zwei der Bürgermeisterkandidaten nutzten die Möglichkeit einige Worte an die Anwesenden zu richten:

Peter GaffertPeter Gaffert warf einen Blick zurück auf 2014, das für Wernigerode sehr erfolgreich verlaufen sei. Die gute finanzielle Lage der Stadt und Leistungsfähigkeit der Wirtschaft ermutigen ihn, erneut anzutreten.

Bernd SkudelnyBernd Skudelny warb in seiner Rede vor allem für mehr interkommunale Zusammenarbeit soziale Ausgewogenheit und die Belebung der Innenstädte.

 

Fotos: Kurt Neumann
Kreisvorsitzender SPD Harz Dr. Ronald Brachmann

Ronald Brachmann mit Gästen: Martin Skiebe, Philipp Eysel, Bernd Skudelny, Tobias Kascha, Ute Fahrtmann, Andreas Steppuhn (v.l.n.r.)

10382758_935694329781521_2335939292045556144_n

10801956_10202899995851951_5138454811313716355_n10425024_10202899993491892_3072364625577666067_n 10923589_10202899994331913_177468599937105452_n

Veröffentlicht: 10.01.2015 unter SPD Harz

SPD-Harz würdigt zahlreiche Bürger für ihren ehrenamtlichen Einsatz

QUEDLINBURG/MZ (10.12.2014)- Eine Tradition des Quedlinburger SPD-Kreisverbandes hatte der Kreisverband Harz vor einigen Jahren übernommen – der “Tag des Ehrenamtes”. Schon Wochen vorher hatte der Kreisverband aufgerufen, Vorschläge zur Auszeichnung von ehrenamtlichen Bürgern oder Vereinen an die SPD Harz zu senden. Nun waren die ehrenamtlichen Bürger mit ihren Begleitern zu einer festlichen Veranstaltung eingeladen. Blumen und Gutscheine werden überreicht, gemeinsames Essen und Gespräche gehörten dazu.

SPD-Landtagsabgeordneter Andreas Steppuhn würdigte in seiner Festrede das ehrenamtliche Engagement. Ohne die Zeit und Kraft, die Mitbürger ehrenamtlich, uneigennützig aufbringen, wäre es in Städten und Gemeinden – auch im Harzkreis – weniger lebendig. Für die vielfältige Vereinsarbeit und die Hilfe im sozialen Miteinander bedankte sich die Harzer SPD ausdrücklich. Damit werden aktive Ehrenamtliche in den Mittelpunkt gestellt und andere aufgerufen, mitzuwirken. Die Ausgezeichneten engagieren sich im Blinden- und Sehbehinderten-Verband, Hilfe für das Tierheim, Jugendarbeit, Feuerwehr, Elternvertretung, Pilzberatung, Nachbarschaftshilfe, Spielmannszug, Heimatverein, Rübeland-Bahn, für Tschernobyl-Kinder, Cheer-Leader-Training, und bei “Quedlinburg swingt”. Die Moderation hatte Bianka Kachel übernommen, die diesen Tag des Ehrenamtes im alten Kreis Quedlinburg lange Jahre organisierte.

Ausgezeichnet wurden Olaf Schmiedeck, Jürgen Ruhe, Monika Ullrich, Inga und Markus Korsch, Huong Trute; Jan Wilhelm, Florian Friedl, Detlev Köcheler, Cornelia Glaetzer, Bettina Paul, Bahnhofsmission Halberstadt; Peter Winter, Liane Ebeling, Gerlinde Gelfert, Lothar Haufe, Bärbel und Hartmut Grzeb. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der erst 15-jährigen Paula Bandow aus Radisleben.

Veröffentlicht: 06.01.2015 unter SPD Harz

Mario Hennig bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern und den vielen fleißigen Helfern im Wahlkampf

„Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern, die mir und der SPD am 22. September ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich möchte mich auch bei den vielen fleißigen Helfern bedanken, die unzählige Tage geopfert haben, um mich im Wahlkampf zu unterstützen und unsere Themen voran bringen wollen“.
 
„Mit dem Gesamtergebnis können wir sicher nicht zufrieden sein. Der Wahlausgang hat aber auch wieder einmal gezeigt, dass es bei einer Bundestagswahl unmöglich ist, gegen den Trend eine Wahl zu gewinnen. Dennoch hat es sich gelohnt. Nicht zuletzt durch das im Verhältnis recht gute Wahlergebnis im Harz und Aschersleben ist es Marina Kermer gelungen das vierte Mandat über die Landesliste zu gewinnen.
 
Parlamentarisch gibt es eine linke Mehrheit. Gemeinsam mit der Mehrheit im Bundesrat können wir unabhängig von Koalitionsmodellen unsere wichtigen Projekte, wie Mindestlohn, Rentenreform, Bürgerversicherung und Reform des Staatsbürgerschaftsrechtes umsetzten.
 
Ich wünsche den gewählten Abgeordneten dafür alles Gute!“, Ihr und euer Mario Hennig

Veröffentlicht: 05.01.2015 unter SPD Harz

“Kita vital”-Sieger ermittelt

kita vital 2014Die Jahressieger im Mitmachwettbewerb „Kita vital“ sind ermittelt. Kindertagesstätten in Raßnitz (Saalekreis), Quedlinburg (Landkreis Harz) und der Landeshauptstadt Magdeburg haben sich mit ihren Projekten zum Jahresthema „Vielfalt erleben“ durchgesetzt. Der Mitmachwettbewerb „Kita vital“ wird seit 2007 mit wechselnden Jahresthemen durchgeführt. In diesem Jahr wurden Projekte gesucht, die Grenzen überwinden und zusammen bringen. Alle Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt konnten sich beteiligen.

Sieger im Wettbewerb sind die Kita „Kuschelbär“ in Raßnitz, die Integrative Tageseinrichtung „Montessori Kinderhaus“ in Quedlinburg und die Kita „CampusKids“ Magdeburg. Sie erhalten jeweils 1.000 Euro Siegprämie. Sozialminister Norbert Bischoff hat zudem zum 15. Januar nach Magdeburg ins Ministerium eingeladen. Hier erwartet die Kinder eine bunte Überraschung. Zwei weitere Einrichtungen wurden von der Jury mit einem Sonderpreis für besonderes soziales Engagement bedacht. Diese Anerkennung ging an die katholische Kindertagesstätte „St. Josef“ Bitterfeld und die Müchelner Abenteuer-Kita „Regenbogen“.

Weiterlesen…

Veröffentlicht: 23.12.2014 unter SPD Sachsen-Anhalt

Weihnachtsgrüße der Landesvorsitzenden

budde-weihnachten2014 300pxWir haben in diesem Jahr zwei Ereignisse gefeiert, die untrennbar miteinander verbunden sind: Die 25. Jahrestage der friedlichen Revolution und der Gründung der SDP. Dabei war die Gründung der Sozialdemokratischen Partei in der DDR am 7. Oktober, ausgerechnet am Jahrestag dieser Deutschen (Wenig)Demokratischen Republik, ein doppeltes Symbol. Sie war zum einen das Signal, dass 40 Jahre DDR und 40 Jahre Einheitspartei einfach genug waren. Zum anderen war sie der Weckruf: Die Sozialdemokratie ist wieder da, nach so vielen Jahren, in denen „sozialdemokratische Umtriebe“ in der DDR gleichbedeutend waren mit „Konterrevolution“, mit Auflehnung gegen den Staat und seine Ordnung.

Weiterlesen…

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
SPD Sachsen-Anhalt
Zur Homepage der SPD im Harzkreis
Zur Homepage des Landtagsabgeordneten Andreas Steppuhn
Zur Homepage des Landtagsabgeordneten Bernward Rothe